Zum Vergleichen hinzufügen

Kodak Pixpro SP360 4K

Kodak-Lizenznehmer JK Imaging waren die ersten die mit der Pixpro SP360 eine 360-Grad-Actioncam auf den Markt brachten. Nun legen sie mit der 4K-Version nach, um die Bildqualität bei der 360 Grad Kamera noch weiter zu verbessern.

Funktion und Ausstattung

Kodak SP360 4k Display

Die Kodak SP360 4k mit Display

Die stabile und ordentlich verarbeitete Kamera ist sehr robust und lässt keinen Zweifel offen, dass es sich hier um eine richtige Action-Cam handelt. Sie ist nach IP65 staub- und wasserdicht. Tauchen sollte man mit ihr allerdings nur mit einem separat erhältlichen Unterwasser-Gehäuse. Mit einer Linsenabdeckung (im Lieferumfang) ist die SP360 4k sogar bis 2 Meter sturzsicher. Auf dem Gehäuse befindet sich ein 1 Zoll großes LCD-Display nebst Knöpfen zum Ein-/Ausschalten, Menü-Button, WLAN-Taste und ein großer Aufnahmeknopf. Ebenso ein Stativgewinde, microSD-Slot sowie ein HDMI-Ausgang und USB-Port. Der austauschbare Akku mit 1250 mAh reicht im 4k-Videomodus für ca. 55 Minuten. Auch wenn Kodak ein Ladegerät beilegt lässt sich der Akku auch in der Kamera aufladen. Das gefällt!

 

Bildqualität

Kodak SP360 4k Bildwinkel

Horizontaler und vertikaler Bildwinkel der Kodak SP360 4k

Der Bildwinkel des Objektivs beträgt 235°, damit ist die horizontale Bildqualität gegenüber der SP360 ohne „4K“ (214°) nochmals erhöht worden. Die Videoauflösung liegt bei 2880×2880 Pixel mit 30 Bildern pro Sekunde. Also doch kein 4K? Nicht ganz: Im herkömmlichen, statischen 16:9-Format nimmt die Kamera tatsächlich 3820 x 2160 Pixel auf. Im 360 Grad-Modus sind es eben nur 2880 x 2880 Pixel, was mit 8,3 MPixel aber immer noch der Bildgrösse eines 4K-Videos in quadratischer Form entspricht. Die Bildqualität kann in jedem Fall beeindrucken. Auch über den Bereich von 180° hinaus sind praktisch keine qualitativen Einbussen bemerkbar. Fotos schießt die Kamera im 16:9-Format mit maximaler Auflösung, im 4:3-Format mit der geringeren.

 

Bedienung/Software

Über die drei Tasten und das Status-Display lässt sich die Kodak SP360 K4 auch gut ohne App bedienen. Da die Tasten alle unterschiedliche Formen haben sind sie gut zu ertasten, wenn man die Kamera beispielsweise auf einem Helm montiert hat. Der Aufnahmeknopf ist sehr groß und WiFi lässt sich direkt daneben per Tastendruck zuschalten. Nach dem Einschalten wartet die Kamera auf eine Verbindung, die dank NFC schnell durch einfaches Berühren hergestellt wird. Android-Geräte und iPhones ohne NFC stellen die Verbindung manuell mit WiFi her. Die Bedienung der App ist relativ einfach und intuitiv. Die Live-Vorschau ist vorbildlich und funktioniert fast Verzögerungsfrei. Durch ein Split-Screen Modus bei der Live-Aufnahme kann man die Kodak Pixpro SP360 4K sogar für die Überwachung nutzen, da die Stromversorgung über USB permanent gewährleistet ist. Kodak bietet auch eine Software für einfache Bearbeitungen an, u.a. eine Export-Funktion für YouTube.

Dual Pro Paket

Wer viel Wert auf volle 360 Grad-Aufnahmen legt der erhält mit dem Dual Pro Paket zwei SP 360 4K-Kameras die Rücken an Rücken montiert werden. Dazu gibt es eine Fernbedienung für das Handgelenk womit man beide Kameras gleichzeitig starten kann, denn mit dem Smartphone lässt sich nur eine Kamera ansprechen. Von Kodak gibt es die entsprechende Software zum zusammenfügen der Bilder als Download.

Lieferumfang

  • Kodak Pixpro SP360 4K
  • Halterungen inkl. Werkzeug
  • Reinigungstuch
  • Schutzhüllen für die Linse

Die App und die Bearbeitunssoftware gibt’s direkt bei Kodak.

Fazit
Die Kodak Pixpro SP360 4K ist eine ausgereifte Kamera mit klasse Verarbeitung. Funktionsumfang und Bedienung können voll überzeugen. Eine gute Wahl, wenn man eine außergewöhnliche und robuste Action-Cam sucht.

VORTEILE:
  • Akku austauschbar
  • als Action-Cam nutzbar
  • einfache Bedienung
  • robuste Verarbeitung

NACHTEILE:
  • Fotoauflösung etwas gering


360 Grad Kamera Guru
Compare items
  • Testergebnis (0)
Compare
0